Bergengrueniana

Die Werner-Bergengruen-Gesellschaft gibt unter dem Titel “Bergengrueniana” eine Schriftenreihe heraus.

Der Vorstand der Werner-Bergengruen-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, nach und nach die Desiderate, die sich aus § 2 der Satzung ergeben, zu erfüllen:

Die Gesellschaft fördert Studium und Verbreitung des Werkes von Werner Bergengruen und bemüht sich darum, es der literarisch interessierten Öffentlichkeit verstärkt zugänglich zu machen.

Sie stellt sich insbesondere folgende Aufgaben:

  1. Edition einer Werner-Bergengruen-Werkausgabe sowie Neudruck von Einzelausgaben vergriffener Hauptwerke.
  2. Erschließung und Erarbeitung des Nachlasses, auch in Form von wissenschaftlichen Editionen mittels ideeller und – sofern möglich – finanzieller Unterstützung der mit diesen Aufgaben betrauten Verlage und Institutionen seitens der Gesellschaft.
  3. Veranstaltung von Tagungen, Symposien, Kongressen, Vorträgen und Ausstellungen, die sich mit dem Werk Werner Bergengruens im Rahmen der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts wissenschaftlich auseinandersetzen.
  4. Veröffentlichung von Tagungsbeiträgen, Vorträgen, Aufsätzen und Miszellen zu Bergengruens Werk, zu seinem Umfeld und zur deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts.
  5. Anregung und Betreuung von wissenschaftlichen Vorhaben und Arbeiten, die sich auf das Werk Werner Bergengruens beziehen.
  6. Zusammenarbeit mit anderen literarischen Gesellschaften.
  7. Die Gesellschaft bemüht sich um die Schaffung eines Werner-Bergengruen-Literaturpreises

Der Vorstand ist im Gespräch mit mehreren Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Literatur, die ihr Interesse an einer Aufarbeitung der Epoche und Tradition, für die Werner Bergengruen u.a. stehen, bekundet haben, nicht zuletzt auch um die ab 1968 einsetzende vorwiegend ideologische Sicht auf diese Literatur zu korrigieren.

Die Werner Bergengruen-Gesellschaft e.V. ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e.V. (ALG) www.alg.de